[PR] Gain and Get More Likes and Followers on Instagram.

#gustavmüller

27 posts

TOP POSTS

Henry-Ford-Bau (1952-54) von Franz Franz-Heinrich Sobotka und Gustav Müller. Sanierung unter Martin Schwacke und Alexander Matt (2005-2007).

Hey Ihr Lieben. Heute mal was in eigener Sache! Schon zum 7 mal, organisiere ich mit die COCKTAILnight im wunderschönen Barockviertel. Ich würde mich riesig freuen, ein paar Dresdner Gesichter am Abend zu sehen. Wer mit dabei ist, schreibt mir eine PN, dann treffen wir uns kurz 🌞 Alle Infos auf FB https://m.facebook.com/events/672699936244679
Begegnung erleben – Die Ladenbetreiber, Galeristen, Designer und Gastronomen des einzigartigen Neustädter Barockviertels laden ein. Neben einer Vielzahl leckerer Kreationen servieren wir zur 7. Cocktailnacht viele frisch recherchierte alte und neue Geschichten aus den verwinkelten Gassen und der Königstraße. Genießt einen rundum inspirierenden Abend in Dresdens schönstem Viertel!

Los geht es 18:00 Uhr
Come together 22:00 Uhr im Hotel Bülow Palais

Ein herzlicher Dank geht an unsere diesjährigen Sonsoren: #GlöcknerAutomobile | #Saxoprint | Steffen Müller - Gastro Design | #BülowPalais | #GustavMüller | von Krueger & Co. | Contacteur

#dresden #lifestyle #vollervorfreude #night #cocktailnight #barockvierteldresden #happy #aufgeregt #einladung #fashion #trendig

Die Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin (1952-1954) von Franz Heinrich Sobotka und Gustav Müller.

So amerikanisch sieht selbst das alte West-Berlin nur selten aus. Es fehlen nur ein breit federnder Thunderbird, einige Vespa-Roller sowie viele Fahrräder, um den Eindruck einer Postkarte aus den Fünfzigern perfekt zu machen. Der Henry-Ford-Bau, der zwischen 1952-54 von den Architekten Franz Franz-Heinrich Sobotka und Gustav Müller im Stil der Neuen Sachlichkeit gebaut wurde, befindet sich an der Gary- und Boltzmannstraße, unweit des U-Bahnhofs Thielplatz im Südwesten Berlins.

Im westlichen Trakt des Henry-Ford-Baus befindet sich die Universitätsbibliothek mit Lesesälen, Büros und einem angrenzenden Bücherturm, der östliche Teil beherbergt Hörsäle und Konferenzräume. In den Jahren 2005-2007 wurde der denkmalgeschützte Bau unter Leitung von Martin Schwacke und Alexander Matt grundsaniert. Mittlerweile wird das Gebäude nicht nur als Hörsaalgebäude, sondern auch als Tagungszentrum genutzt.

Benannt ist der Bau nach Henry Ford II., der veranlasst hatte, dass die US-amerikanische Ford Foundation die Finanzierung des Gebäudekomplexes in Höhe von rund acht Millionen D-Mark übernahm.

Nach dem Motto "Demokratie als Bauherr" verkörpert die Architektur des lichtdurchfluteten Gebäudes Freiheit, Offenheit und Transparenz – Werte, für die die Freie Universität seit ihrer Gründung im Dezember 1948 steht.

MOST RECENT

Henry-Ford-Bau (1952-54) von Franz Franz-Heinrich Sobotka und Gustav Müller. Sanierung unter Martin Schwacke und Alexander Matt (2005-2007).

Hildegardstraße 28: Verwaltungsgebäude und Schulungszentrum für die Bauberufsgenossenschaft in Berlin-Wilmersdorf (1962-1964) von Franz-Heinrich Sobotka & Gustav Müller.

Nach Fertigstellung des Gebäudes zogen neben dem Landesverband Berlin, dem die Schulungssstätte untersteht, die Bau-Berufsgenossenschaft Hannover, die Gartenbau-Berufsgenossenschaft, die Tiefbau-Berufsgenossenschaft, die Fahrzeug-Berufsgenossenschaft und die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft ein. Der Landesverband Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern der gewerblichen Berufsgenossenschaften (LVBG) stellte damals den in Berlin ansässigen Berufsgenossenschaften (Bezirksverwaltungen) die Schulungsräume im Haus der Berufsgenossenschaften zur Verfügung. Mit der Schulungsstätte Berlin bieten die Berufsgenossenschaften ihren Betrieben und sonstigen Partnern ein Forum zur Präsention. Jährlich werden hier annähernd 15 000 Unternehmer, Führungskräfte, Sicherheitsbeauftragte und Sicherheitsfachkräfte in Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes geschult.

Sergio nos envía esta foto con sus nuevas gafas #GustavMüller que son muy #estiloafflelou. Nos encanta el estilazo de Sergio!!! Muchas gracias por la foto!!! 🤗 #alainafflelou #alainaffleloumonforte #saludvisual #moderno #eyewear #cuidatusojos #optometría #Monforte @afflelou_optico

Das achtgeschossige Geschäftshaus am Kurfürstendamm 67, auch "Dorette-Haus​" genannt, wurde 1954 bis 1956 von Franz-Heinrich Sobotka und Gustav Müller gebaut. Es ist nach dem einst im Haus befindlichen Konfektionsbetrieb "Dorette-Kleider" benannt. Geführt wurde dieser von Dorette Fieck, die auch Eigentümerin des Hauses war. Der Betrieb bestand etwa ein Jahrzehnt. Das Gebäude ist ein Stahlbetonskelettbau mit Werksteinverkleidung. Das Gebäude ist waagerecht durch Fensterbänder und Brüstungsstreifen gegliedert. Das Besondere ist ein dazu senkrecht betonter Erker, der sich vom ersten bis siebenten Stock zieht und dann über das Dach hinausragt. Hinter diesem vermutet man das Treppenhaus, das sich jedoch auf der Hofseite befindet. Diese Fassadengestaltung erinnert an Bauten der Neuen Sachlichkeit. Auch weitere Gestaltungsmerkmale des Hauses - wie etwa die dynamische Linienführung der Fassade - knüpfen an glanzvolle Bauleistungen in der 1920er Jahre an.

Die Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin (1952-1954) von Franz Heinrich Sobotka und Gustav Müller.

Hey Ihr Lieben. Heute mal was in eigener Sache! Schon zum 7 mal, organisiere ich mit die COCKTAILnight im wunderschönen Barockviertel. Ich würde mich riesig freuen, ein paar Dresdner Gesichter am Abend zu sehen. Wer mit dabei ist, schreibt mir eine PN, dann treffen wir uns kurz 🌞 Alle Infos auf FB https://m.facebook.com/events/672699936244679
Begegnung erleben – Die Ladenbetreiber, Galeristen, Designer und Gastronomen des einzigartigen Neustädter Barockviertels laden ein. Neben einer Vielzahl leckerer Kreationen servieren wir zur 7. Cocktailnacht viele frisch recherchierte alte und neue Geschichten aus den verwinkelten Gassen und der Königstraße. Genießt einen rundum inspirierenden Abend in Dresdens schönstem Viertel!

Los geht es 18:00 Uhr
Come together 22:00 Uhr im Hotel Bülow Palais

Ein herzlicher Dank geht an unsere diesjährigen Sonsoren: #GlöcknerAutomobile | #Saxoprint | Steffen Müller - Gastro Design | #BülowPalais | #GustavMüller | von Krueger & Co. | Contacteur

#dresden #lifestyle #vollervorfreude #night #cocktailnight #barockvierteldresden #happy #aufgeregt #einladung #fashion #trendig

Das "Excelsiorhaus" an der Stresemannstraße ist eine Wohnmaschine, gebaut in der stadtplanerischen Gewissheit der 60er Jahre, dass der künftige Mensch nach oben streben wird, während sein Auto unten in der Tiefgarage parkt. 1967-1972 wurde der Stahlbeton-Skelettbau mit Waschbeton-Fassade von der Architektengemeinschaft Gerhard Krebs, Franz-Heinrich Sobotka & Gustav Müller für die "Excelsior-Tankstellen GmbH & Co KG" errichtet. Im Kalten Krieg betrieb die CIA hier einen Horchposten. Zu verlockend war die Höhe, so nah an der Mauer.
Einst stand hier das Excelsior am Anhalter Bahnhof. Das Hotel soll als Vorbild für Vicky Baums Roman "Menschen im Hotel" gedient haben.Es war seinerzeit das "größte Hotel des Kontinents", ein 700-Betten- Tempel, ausgestattet mit einem eigenen Kraftwerk, Festsälen, Bibliothek und diversen Bewirtungsstuben mit insgesamt 5000 Plätzen. 1927 kam der „größte Hoteltunnel der Welt“ hinzu, ein Verbindungsgang zum Anhalter Bahnhof, bequem mit Fahrstühlen erreichbar und von Geschäften gesäumt.

So amerikanisch sieht selbst das alte West-Berlin nur selten aus. Es fehlen nur ein breit federnder Thunderbird, einige Vespa-Roller sowie viele Fahrräder, um den Eindruck einer Postkarte aus den Fünfzigern perfekt zu machen. Der Henry-Ford-Bau, der zwischen 1952-54 von den Architekten Franz Franz-Heinrich Sobotka und Gustav Müller im Stil der Neuen Sachlichkeit gebaut wurde, befindet sich an der Gary- und Boltzmannstraße, unweit des U-Bahnhofs Thielplatz im Südwesten Berlins.

Im westlichen Trakt des Henry-Ford-Baus befindet sich die Universitätsbibliothek mit Lesesälen, Büros und einem angrenzenden Bücherturm, der östliche Teil beherbergt Hörsäle und Konferenzräume. In den Jahren 2005-2007 wurde der denkmalgeschützte Bau unter Leitung von Martin Schwacke und Alexander Matt grundsaniert. Mittlerweile wird das Gebäude nicht nur als Hörsaalgebäude, sondern auch als Tagungszentrum genutzt.

Benannt ist der Bau nach Henry Ford II., der veranlasst hatte, dass die US-amerikanische Ford Foundation die Finanzierung des Gebäudekomplexes in Höhe von rund acht Millionen D-Mark übernahm.

Nach dem Motto "Demokratie als Bauherr" verkörpert die Architektur des lichtdurchfluteten Gebäudes Freiheit, Offenheit und Transparenz – Werte, für die die Freie Universität seit ihrer Gründung im Dezember 1948 steht.

Das von Franz Heinrich Sobotka und Gustav Müller entworfene "Wohnhochhaus Roseneck" von 1954-55, ist nicht nur eines meiner Lieblingshochhäuser, es ist fernerhin auch das allererste welches in Berlin gebaut wurde...und es steht hier vollkommen alleine und ragt als Solitär in den Schmargendorfer Himmel. Von oben hat man sicher einen fantastischen Blick über die Südwestberliner Villenkolonien und den Grunewald.

Von der Harnackstraße bzw. vom Grundstück des Otto-Warbung-Hauses aus, kann man den Henry-Ford-Bau (die Fassade zur Garystraße hin) bei jahreszeitlicher Baumkahlheit, mal aus einer ganz anderen Perspektive betrachten.

Der zwischen Gary- und Ihnestraße gelegene Bücherturm der Universitätsbibliothek (UB) der FU-Berlin. Erbaut 1952-1954 von Franz Heinrich Sobotka & Gustav Müller.

Most Popular Instagram Hashtags