[PR] Gain and Get More Likes and Followers on Instagram.

siku.ff siku.ff

446 posts   219 followers   248 followings

seite des Monats Dezember 2016  Hier entsteht eine Fanfiction über Samu Haber und Riku Rajamaa. Alle Inhalte sind frei bei mir erfunden. Begonnen am: 26.05.2016 4❤jonasmonar

Es ist da😍😍😍 @jonasmonar

Teil 88 Sannas Sicht
Am nächsten Morgen kommen Samu und Steffi zu Mama und mir um uns ab zu holen. ,,Was ist dein Plan mein kleiner?",lächelt Mum und greift nach Samus Hand. ,, Also ich habe gedacht als erstes gehen wir in das Prostitutionsmuseum und danach machen wir eine Grachtenfahrt.",,Hört sich gut an!", lächelt Mum. ,, Aber wie willst du das mit dem Rollstuhl machen?",,Ich trage sie.",sage vadcSamu nur knapp und schiebt Mama dann runter. Ich und Steffi laufen den beiden hinterher. ,,Und wie läufts mit Samu?",,Joa ok.",, Was meinst du damit?",, Er weiß jetzt das er mich liebt, wir küssen uns und dass auch innig aber bei einer Andeutung zu Sex blockt er ab." Ich nicke. ,,Er wurde oft von Riku vergewaltigt und zum Sex gezwungen. Verarbeitet hat er das glaube ich noch nicht. Er braucht Zeit, um damit klar zu kommen und zu verstehen, das es jetzt vorbei ist." Steffi nickt.,, Ich weiß.",seufzt sie und geht zu Samu. Ich bleibe etwas weiter hinten und beobachte die drei. Ich glaibe Steffi verlangt Momentan einfach noch zu viel von Samu. Wir laufen durch halb Amsterdam und finden dann endlich das Museum der Postitrution. Samu trägt Mum die Treppen hoch und runter. Es war wirklich ganz interessant und auch unser Führer erklärt alles sehr gut aber für Mama ist das alkes sehr anstrengend und es geht ihr nicht besonders gut, weshalb Samu und Mum auch früher raus gehen. Er kümmert sich schon mal um die Tickets für die Grachtenfahrt. Eine halbe Stunde später ist die Führung auch vorbei und auch ich und Steffi kommen raus. Samu hockt gerade vor Mama am Rollstuhl und spricht mit ihr. ,,Geht es wirklich? Wenn du nicht kannst dann fahren wir ins Hotel und machen das Morgen.",sagt er besorgt und streicht über Mamas blasse Wange. ,,Ja mein kleiner es geht. Außerdem sitzen wir da eh nur.",lächelt Mama. Samu nickt und rappelt sich wieder auf. Er selbst ist total blass und schlendert etwas zurück bis Steffi ihn hällt.,, Ich glaub dubsetzt dich jetzt erstmal ein bisschen und trinkst und isst was.",sagt sie sofort besorgt und setzt Samu auf einer Bank ab. Er fährt sich durchs Gesicht und will wieder aufstehen doch Steffi stoppt ihn sofort wieder. ⬇⬇⬇⬇⬇

Teil 87 Steffis Sicht
Ich weiß das Samu noch immer die Worte von Riku plagen, deswegen war ich ja so. Ich merke seinen Blick auf den Tellern, vorallem an den Schalen mit dem Mouse àu Chocola (kp wird des so geschrieben? 😂). Ich gehe in unser Zimmer und stelle das Tablett auf unserem Tisch ab. Samu folgt.,, Setz dich." Er hadert. Sein Kopf rattert u D spielt die Worte ab die Riku ihm ins Ohr gesetzt hat. Ich gehe zu ihm nehme sein Gesicht in meine Hände und schaue ihm in die Augen.,, Du bist nicht dick und auch nicht zu fett oder sonst was. Du bist gut so wie du bist. Und wenn du das nicht einsehen willst dann bist du halt etwas zu dünn. Du bist gut so wie du bist. Und selbst wenn. 1. Ein Bauch ist perfekt zum kuscheln. 2. Ein Bauch ist bequemer als ein Sixpack und 3. würde dir Bauch unheimlich gut stehen. Gibt weniger falten im T-shirt." Ein lächeln bildet sich auf seinen Lippen und er setzt sich an den Tisch. Erleichtert fange ich auch an zu essen. Es ist wirklich köstlich. Wir essen beide komplett auf. ,,Ich platze.",keucht er und streicht über seinen Bauch. Ich stehe aif und setze mich auf seinen Schoß. ,,Bitte nicht, ich brauche dich noch ein bisschen.",hauche ich an seine Lippen und küsse das bisschen Mouse was in seinem Mundwinkel klebt weg. Er schlingt seine Arme um mich und drückt mich an sich. Lächelnd kraule ich durch seine Haare und küsse seine Stirn. ,,Die Maske hat übrigens geholfen.",sage ich und streiche seine Gesichtskonturen nach. Er schließt seine Augen und ich streiche seine Lippen nach. ,,Ich liebe dich.",hauche ich danach an seine Lippen und noch bevor er etwas sagen könnte, verschließe ich unsere Lippen mit einander. Sofort erwiedert er und vergräbt seine Hände in meinen Haaren. Grinsend vertiefe ich den Kuss währen ich seinen Nacken kraule und bitte um Einlass. Er gewährt und unsere Zungen spielen ein wunderschönes Spiel miteinander. Seine Hände streichen über meinen Rücken auf und ab. Bei mir bildet sich sofort überall Gänsehaut. Meine Finger streichen unter sein Shirt hoch zu seiner Brust. Er hat so unglaublich weiche Haut. ,, Ich liebe dich auch.",nuschelt er dann irgendwann in den Kuss. Ich löse mich und küsse seine Nasenspitze.

Teil 86 Samus Sicht
Aus dem Flughafengedrängel raus rufe ich sofort ein großes Taxi was uns zum Hotel bringt. Heute machen wir erstmal nichts mehr Mum der Flug war schon anstrengend genug ok? Ich mach uns für morgen einen Plan fertig, was wir machen.",lächle ich leicht, küsse Mamas Stirn und gebe Sanna dann die Karte für das Zimmer. Die andere Karte ist für Steffi und mich. ,,Es ist doch ok, dass wir uns ein Zimmer teilen oder?",, Samu ich liebe dich.",murmelt sie nur als Antwort, nimmt die Karte und geht hoch. Ich gehe ihr nach und im Zimmer angekommen halte ich sie fest. Sie schaut mich an. ,, Hm?",,Ich dich auch.",flüstere ich an ihre Lippen und küsse sie dann sanft. Sofort erwiedert sie den Kuss. Ihre Hände liegen auf meiner Brust und meine an ihrer Tailie. Nach einer Weile lösen wir uns von einander. Sie streicht über meine Wange und umarmt mich fest. Kurz darauf liege ich mit einer Maske und Gurken auf den Augen im Bett. ,,Muss das sein?",murre ich. ,,Dein Gesicht hat die letzten Wochen gelitten. Wir müssen ihm jetzt etwas Gutes tun.",lächelt Steffi. ,,Aber nicht mit Gurken die bestehen 96% aus Wasser das bringt nichts!",, Hast du eine besserer Idee? Ich habe auch noch Zitrone im Angebot, viel Vitamin C, könnte allerdi gs etwas brennen in den Augen.",,Ich nehm die Gurken!",sage ich klatsche mir die Gurken wieder auf die Augen und lege mich zurück ins Kissen. ,,Geht doch.",grinst sie und klopft auf meinen Bauch. ,, Was sollte das denn jetzt heißen?",, Das du gleich was essen wirst.",sagt sie und kurz darauf schiebt sie mir eine Weintraube in den Mund.,, Danke aber ich hab nicht wirklich Hunger.",, Interessiert mich nicht du isst gleich was.",sagt sie bestimmend und recht kalt. ,,Ich lasse mich nicht rum kommandieren. Ich entscheide selbst was ich tue und was nicht.",, Jetzt nicht mehr.",,Hallo könntest du damit Bitte aufhören?! Ich lass mich nicht rum kommandieren.",,Ich hol dir mal was zu essen.",lächelt sie und geht. Genervt stehe ich auf und wasche mir das Zeug aus dem Gesichtund gehe dann zu Mama und Sanna. ,,Hey Mein kleiner. Wo ist denn Steffi?",,Essen holen.",seufze ich und setze mich zu den beiden.,, Ist doch gut."⬇⬇⬇⬇⬇⬇⬇

Teil 85 Samus Sicht
Irgendwann Nachts komme ich aus meinem Büro und suche Steffi. Im Musikzimmer finde ich sie dann, schlafend auf dem Sessel. Vorsichtig hebe ich sie hoch und trage sie ins Bett. ,,Samu.",murmelt sie im Halbschlaf und lässt ihren Kopf auf meine Brust sinken. Lächelnd lege ich sie ins Bett und ziehe sie aus. Danach ein T-shirt von mir an und decke sie darauf hin zu.,, Gute Nacht.",sage ich leise, küsse sie kurz sanft, lege mich dann auf meine Seite und mache das Licht aus. Allerdings kuschle ich mich kurz darauf dicht an Steffi und kann so auch recht schnell einschlafen. Am nächsten Morgen sind wir schon um 7:30 Uhr am Flughafen. Ich sehe aus wie eine Wasserleiche, habe Augenringe bis zum Kinn und schlafe jeden Augenblick ein. ,,Du kannst im Flugzrug schlafen mein Engel.",lächelt meine Mum. Ich lächle sanft zurück und lege meinen Kopf auf Steffis Schulter. Sie streicht mir meine Haare aus der Stirn und legt ihren Arm um mich. ,,Was ist das jetzt eigentlich zwischen euch?",fragt meine Mum neugierig. Ich zucke mit den Schultern. Ich merke Steffis Enttäuschung, aber ich muss mir selber erstmal klar werden was ich will. ,,Ihr habt meinen Segen.",lächeln Sanna und Mum gleichzeitig.,, Danke.",murmept Steffi und Fummelt an meinem Shirt rum. Eine halbe Stunde später sind wir im Flieger und ich lege meinen Kopf wieder auf Steffis Schulter doch sie drückt mich zurück.,, Lass es bitte." Müde schaue ich sie an. ,,Nur weil ich noch nicht weiß ob ich eine Veziehung will." Sie sagt nichts und schaut aus dem Fenster. Seufzend lehne ich meinen Kopf an die Kopflehne und schlafe auch recht schnell ein. Schweißgebadet wache ich auf und hole hektisch Luft. ,,Shh Samu du hast schlecht geträumt.",sagt Steffi und wischt mir den Schweiß von der Stirn. Ich atme tief durch und schließe meine Augen. Steffi schaut wieder aus dem Fenster. Ich lege vorsichtig meine Hand auf ihren Oberschenkel und streiche darüber. Ihr Kopf dreht sich zu mir und ihre Augen treffen auf meine. Sagen tut sie allerdings nichts und auch ihr Blick ist kurz darauf wieder aus dem Fenster gerichtet. Ich stehe auf und gehe auf Toilette. In dem kleinen Spiegel schaue ich mich an und könnte kotzen. ⬇⬇⬇⬇

Teil 84 Steffis Sicht
Samu fährt gerade seinen Laptop hoch und schaut mich an. Ich setzemich einfach auf seinen Schoß. Eine Reaktion kommt nicht. Er loggt sich ein bucht 1. Klasse Tickets und sucht nach Hotels. Ich beobachte ihn die ganze Zeit und lege irgendwann meinelippen auf seine. Nach kurzem zögern erwiedert Samu und fährt mit seinen Händen hinten in meine Haare. Immer wieder küssen wir uns sanft und erst als die Tür aufgeht schrecken wir auseinander. ,, Onkel Samu? Das essen ist fertig.",ruft die kleine Nichte rein und rennt wieder runter. Ich stehe auf, küsse Samu nochmal sanft und gehe dann mit ihm runter. Während des Essens stochert Samu nur darin rum. ,,Iss Bitte etwas.",sagt Sanna und schaut Samu an. Seit the Voice hat er ordentlich abgenommen. ,, Ich hab nicht wirklich Hunger.",, Gwnau wenn du weiter so wenig Hunger hast und gar nichts ist klapost du bald zusammen und kannst nicht mit Mama nach Amsterdam." Samu schaut seine Schwester an und fängt dann an zu essen.,, Danke.",lächelt sie. Als alle aufgegessen haben räumt Samu ab und geht wieder hoch. Sofort gehe ich ihm nach und setze mich Im Büro wieder auf seinen Schoß. Ich lege meinen Arm um ihn und küsse seine Stirn.,, Was ist das, jetzt zwischen uns. Er zuckt mit den Schultern und schaut auf seinen Laptop. ,,Hey schau mich an.",seufze ich.,, Steffi ich habe Momentan keine Nerven für solche Gespräche. Ich will Mama jetzt einfach Ihre letzten 2-3 Wochen schön gestalten und ihr ihre Wünsche erfüllen.",,Ok...",murmle ich und gehe. Samu bleibt im Büro. Ich suche mir den Weg zum Musikzimmer und singe etwas rum, nehme was auf und schlafe irgendwann unten ein. Nachts werde ich irgendwann hoch gehoben. Ich blinzle Samu an und schlinge meine Arme um ihn.

Teil 83 Eves Sicht
Sofort nehme ich meinen kleinen in den Arm und drücke ihn an mich.,, Das darf nicht sein!", schluchzt er immer wieder an meine Schulter. Steffi kommt runter und schaut mich vorsichtig an. Lächelnd schaue ich sie an und streiche durch Samus Haare. ,, Ist es so schlimm?",fragt sie vorsichtig. ,,So schlimm?! Sieht es verdammt nochmal so aus als wäre es mein Geburtstagsgeschenk?!",schreit Samu. Steffi zuckt zusammen. ,, Hey werd nicht unfair. Sie will dir helfen und ist extra gekommen.",sage ich ernst und streiche über seine Wange. ,,Tut mir leid.",murmelt er und umarmt Steffi fest. Sie legt ihre Arme um den Bauch meines Sohnes und streicht über seinen Rücken. Nach einer Weile löst Samu sich wieder und hockt sich vor mich, damit wir auf augenhöhe sind.,, Was wolltest du immer schon mal machen?",,Weiß nicht. Ich wollt schon immer mal nach Amsterdam. Ich war da noch nie und es soll wunderschön sein.",lächle ich schaue ihn dann aber verwirrt an.,, Warum?",setze ich noch nach. ,,Sanna packst du Mamas Koffer und deine? Steffi willst du auch mit?",lächelt er leicht. ,,Nach Amsterdam? Oh ja.",lächelt sie. Aber ich bezahle für mich selber." Samu einkt nur ab und streicht über meine Wange. Eine Woche oder länger?",, Du bist der beste mein kleiner. Nein eine Woche reicht total.",strahle ich. ,,Ok.",sagt Samu und verschwindet im Büro. Steffi geht ihm nach und schließt hinter sich die Tür.

Teil 82 Steffis Sicht
Oben angekommen zieht Samu sich bis auf die Boxer aus. Er schaut so oh gott gut aus. Seine Muskulatur die zwar weniger grworden ist aber trotzdem noch gut erkennbar. Die Venen an den Armen und Leiste. Diese glatte leicht gebräunte Haut. Der wohlgeformte Hintern. Oh gott. Aus meinen Schwafeleien werde ich erst gerissen, als er mit seiner Hand vor meinem Gesicht rum fuchtelt. Ich werde sofort rot doch er lächelt mich nur an und hällt mir ein Shirt und eine Boxer von sich hin.,, Fallsdu auch schlafen willst. Keine Sorge die Boxer ist neu.",lächelt er leicht und legt sich in das riesige Bett. ,, Danke.",lächle ich immer noch etwas verlegen und ziehe mich um. Als ich fertig bin lege ich mich auf die andere Seite des Bettes und decke mich auch zu. Samu legt Seinen Arm um meine Tailie und zieht mich zu sich.,, Ich darf doch oder?",fragt er erst dann. ,, Na klar.",lächle ich. Mein Kopf liegt auf deiner Brust und meine Hand krault durch seine Haare. Ich fange an zu singen. Vielleicht hilft ihm das ja, beim einschlafen. Ein lächeln bildet sich auf seinem Gesicht und kurz darauf ist er auch schon eingeschlafen. ,, Vonwegen ich kann nicht schlafen.",lächle ich streiche über seine pieksige Wange und küsse sein Kinn.,, Ich liebe dich.",flüstere ich leise und beobachte ihn beim schlafen. Nach einer halben Stunde fängt er an zu zucken und mur.elt immer wieder "Nein".,, Shhh alles gut ivh bin da.",sage ich und streiche über seine Brust. Von ihm hört man nichts mehr und auch die Zuckungen sind nicht mehr da. Sanna kommt zusammen mit Eve rein. Eve sieht wirklich schlecht aus.,, Shh er schläft endlich.",lächle ich leicht.,, Sanna bringst du mich ins Gästezimmer?",lächelt Eve und dreht um. Samu wacht auf und setzt sich auf.,, Mum. Wie geht es dir? Wie war die Untersuchung?",fragt er und macht Platz, damit Eve sich hin legen kann.,, Ich geh ins Gästezimmer mein Engel. Ich sags dir nachher.",lächelt sie und geht mit Sanna. ,,Mum..." Die Angst ist ihm ins Gesicht geschrieben. Er fängt an zu zittern.,, Hey alles wird gut.",sage ich und ziehe ihn in meine Arme. Ich streiche über seinen Rücjen und küsseseine Schläfe.,, Hör auf.",sagt er und steht auf. ⬇⬇⬇⬇⬇

Teil 81 Samus Sicht
Wer ist das? Ich drehe mich um und greife nach den Handgelenken um die Hände von meinen Augen zu nehmen. ,, Steffi?",frage ich erstaunt.,, Ja vor Ort.",lächelt sie und umarmt mich. Lächelnd drücke ich sie an mich.,, Sanna hat mich angerufen. Sie meint es geht dir nicht besonders gut.",,Warum war das klar?",, Weil deine Schwester dich liebt und dir helfeb will.",lächelt sie. ,,Ich komm schon klar.",, So wie du jetzt aussiehst schaffst du momentan gar nichts mehr.",sagt sie und setzt sich neben mich.,, Es ist zu viel Momentan." Steffi legt ihre Arme um mich und streicht über meinen Oberarm. Ich vergrabe mein Gesicht in meinen Händen und atme durch.,, Komm red mit mir.",sagt sie aufmunternd und krault über meinen Oberarm. Ich atme durch und halte mal wieder nur schwer die Tränen zurück. ,,Sanna ist schwanger...der Vater ist nicht bekannt und das Kind behalten will sie nicht. Ich bin so verrückt das ich halb sterbe wenn die kleinen nicht in meinem Blickfeld sind. Mama hat wieder Krebs und es geht ihr immer schlechter. Riku geht mir auch nicht aus dem Kopf und ich weiß nicht was ich machen soll. Du gehst mir nicht aus dem Kopf und schlafen kann ich aich nicht mehr."Steffi schluckt. ,, Das mit dem Baby... Wenn es erstmal da ist will Sanna es bestimmt nicht mehr hergeben, den kleinen passiert nichts. Mach dir darum nicht so einen Kopf. Deine Mum schafft das. Ich habe sie als eine starke Frau kennen gelernt und sie bekämpft den Krebs schon.
Wenn du Riku noch liebst, dann ist das so. Gefühle jann man nicht einfach abstellen aber die Frage ist willst du noch mit ihm zusammen sein, nachdem, was er dir angetan hat? Und ich hä keine Ahnung ich bin ja jetzt erstmal da.",lächelt sie aufmuntern und streicht meine Tränen weg.,, Du musst etwas schlafen du bist total fertig.",,Ich kann nicht schlafen.",, Dann Ruh dich wenigstens etwas aus.",lächelt sie, nimmt meine Hand und zusammen gehen wir hoch. Zu erst gehe ich aber nochmal zu Sanna und umarme sie fest. ,,Danke.",murmel ich. ,,Ist doch klar. Vergess endlich Riku.",flüstert sie küsst meine Stirn und lässt mich dann los.

Teil 80 Samus Sicht
,,Du weißt wie Viel Arbeit das ist.",,Schwesterherz ich habe dich und dein anderes Bruderherz halb aufgezogen. Ich bin kein Kind mehr." Sie nickt.,, Was machst du später wenn es wissen wilk wer seine Mutter ist.",,Wir werden ihm oder ihr die Wahrheit sagen. Es kommt irgendwann so oder so raus."Wieder nickt sie. ,, Überleg es dir aber nochmal in Ruhe.",sage ich und versuche auch irgendwie zu schlafen. Der Gedanke das Mama bald weg sein wird hällt mich wach. Sanna schläft mitlerweile auch. Ich verlasse leise das Schlafzimmer und setze mich unten auf die Couch. Wird Mum Schmerzen haben? Wird sie einfach einschlafen? Wann wird es passieren. Von Heute an besuche ich Mum jeden Tag. Jeden Tag geht es ich schlechter und jeden Tag wird sie schwächer. Sanna ubd die Kinder sind vorrüvergehend bei mir eingezogen. Eigentlich sind die drei im Gästezimmer, doch alleine schlafen will keiner von uns. Oft ist auch Mum über Nacht da. Wenn ich mal Schlafe, schlafe ich unruhig und habe Alpträume. Die kleinen lasse ich auch nicht mehr aus den Augen. ,,Samu! Beruhig dich! Den kleinen geht es gut die sind bei einer Freundin spielen.",,Ich muss auf sie aufpassen.",,Nein.Hey.",sagt sie streicht über meine Wange und unarmt mich. Kraftlos lasse ich mich in ihre Arme sinken und atme durch. Ganz Ruhig Samu.",beruhigt sie mich. Ich hasse es ja selbst. Die letzten Tage lagen immer Rosen und meine Lieblingspralienen vor der Tür. Wenn das so weiter geht bin ich bald genau so Kugelrund wie die Pralienen in der Schachtel da ich jeden Tag eine Schachtel von denen verdrücke. Wo ich die Rosen alle noch hin stellen soll keine Ahnung. Der ganze Tisch und die Küche sind vollgestellt. Als es an der Tür zum Musikzimmer klopf sage ich nur das sie rein kommen soll. Ich sitze mit dem Rücken zur Tür. Zwei Hände legen sich von hinten auf meine Augen und ich kann mit Sicherheit sagen das es nicht Sannas oder Mamas Hände sind.

Teil 79 Samus Sicht
Er ist wieder zurück. Brustkrebs. Die letzte Therapie hat sie nur so gerade eben geschafft. Schlaflos liege ich mit Mama und Sanna im Bett. Die Familie wird zerissen. Erst trennen sich Mama und Papa, dann hat Mama wieder Krebs, Sanna ist getrennt, ich bin getrennt und das mit Deqm Koma . Was passiert als nächstes? Den kleinen passiert was? Ich lasse sie nicht mehr aus den Augen! Mum schläft irgebdwann ein nur Sanna und ich können nicht schlafen. Mit noch roten Augen schaue ich sie an.,, Samu?",flüstert sie leise.,, Hm?",,Wir müssen aus dem Haus raus, also ich und die Kids....",fängt sie an und ich unterbreche sie.,, Natürlich könntihr zu mir kommen. Ihr dürft immer kommen. Wann ihr wollt. Meine Tür steht euch offen." Sie lächelt mich dankend an und küsst mein Kinn. ,,Wie kam es eigentlich dazu?",frage ich vorsichtig. ,, Zwischen Tiilo und mir lief es in letzter Zeit generell nicht gut. Wir haben nur gestritten und ich wusste selbst nicht mehr ob ich ihn überhaupt liebe. Ich war mit Anna feiern und dann das typische." Ich nicke.,,Bereust du es?",,Natürlich! Ich will das Kind auch nicht behalten.",,Das kannst du nicht machen!",,Samu ich schaff das nicbt mit drei Kindern vor allem nicht mit einem Baby. Dazu kommt noch das ich nicht mal weiß wer der Vater ist. Ich will nicht noch ein Kind. Die beiden kleinen reichen mir.",,Dann nehm ich es.",sage ich sofort ohne zu zögern.,, Samu.",, Was?",, Du bist mit deinem Job so viel unterwegs, fliegst von da nach da. Da ist ein Kind nur anstrengend.",, Das lass dann mal Meine Sorge sein."

Liebe das Album einfach🙏😍 Danke Jonas. Es bedeutet mir einfach so viel und die Texte sprechen mir aus der Seele! @jonasmonar. #niezuende #jonasmonar #allegutendinge #held #loveit #newalbum

Most Popular Instagram Hashtags