[PR] Gain and Get More Likes and Followers on Instagram.

samuhaber.lovestory samuhaber.lovestory

594 posts   847 followers   696 followings

Sina❤  Story 'The right one' (1-...) Sunrise Avenue😍❤ Wincent Weiss😍❤ OneRepublic❤ Nickelback❤ 1×❤ Wincent Weiss

Bastelstunde😂😅🙈😍❤️ Ich habe aus den Plektren jetzt einen Anhänger für mein Mäppchen und eine Kette gebastelt🙈❤️ Wie findet ihr es?🙊🤗

Mein Paket ist heute endlich angekommen😱😍❤️ Ich liebe es so sehr, es ist so toll😱😍❤️ Das Album läuft natürlich in Dauerschleife😍😍❤️ Die Flagge ist dezent groß, nachdem ich sie draußen ausprobiert habe, benutze ich sie jetzt als Tagesdecke, woanders passt sie nicht hin😅😂❤️ Was ist euer Lieblingslied von dem Album?🙈❤️ Ich kann mich zwischen Afterglow, Never let go, Beautiful und Home nicht entscheiden😍❤️ Die letzten beiden vor allem in der Acoustic Version😍❤️

Es geht endlich mal weiter🙊🤗 Meine Fanbox ist IMMER noch nicht angekommen😭😭 Hoffentlich kommt sie heute😳🙈 Ab dem nächsten Teil gibt es ein neues Storybild, also seid gespannt🤗❤️ ~Samu's Sicht~
So stand ich da auf der Frühchen Station und konnte mich nicht von dem Anblick der beiden Kleinen losreißen. Erst als der Arzt mich bat, jetzt zu gehen, verließ ich die Station. Ich sah auf die Uhr. Es waren schon mehr als 20 Minuten seit dem Ende der OP vergangen und der Arzt hatte gesagt, Kate würde in der nächsten halben Stunde aufwachen. Ich musste sofort zu ihr, mich um sie kümmern, für sie da sein. Ich fragte jemanden nach ihrer Zimmernummer und sprintete dann dorthin. Ich klopfte, aber keine Antwort ertönte. Also drückte ich die Türklinke runter und betrat das Zimmer. Dort lag meine Kate. Sie war noch nicht wach. Ihr dicker Babybauch war jetzt weg, das war so ungewöhnlich. Dadurch versank sie förmlich in dem riesigen weißen Bett. Sie war ganz bleich und sah so schwach aus. Um sie herum standen diverse Geräte, die ihre Werte überwachten. Sie tat mir so leid und mir traten schon wieder Tränen in die Augen, welche ich aber sofort wieder wegblinzelte. Ich zog einen Stuhl an ihr Bett und setzte mich darauf. Dann nahm ich ihre Hand. Sie war ganz kalt und ich streichelte sie vorsichtig. So saß ich da eine Weile. Nach etwa einer Viertelstunde fing Kate plötzlich an zu blinzeln. Ich hielt weiter ihre Hand. Nachdem sie sich an das Licht gewöhnt hatte, machte sie ihre Augen ganz auf. Sie sah sich um und erblickte dann mich. "Hallo mein Schatz", sagte ich lächelnd. Kate sah mich eine Weile an, sie schien sich langsam an alles zu erinnern. "Samu", flüsterte sie schließlich leise. "Ja. Ich bin da. Alles ist gut." Plötzlich versuchte Kate sich aufzurichten. "Wo sind meine Babys? Wo sind Nella und Levi? Sie sind hier nicht! Sie nehmen mir meine Babys weg!", rief sie und war völlig aufgebracht. Ich drückte sie sanft aber bestimmt wieder in ihr Bett zurück. Sie versuchte sich zu wehren. "Mach doch was! Sie nehmen sie mir weg!", rief sie. Ich hielt sie in ihrem Bett fest. "Sshhh. Ganz ruhig. Sie nehmen sie uns nicht weg. Beruhig dich bitte", sagte ich sanft.
Meinung?😊

Das neue Album ist einfach der absolute Hammer!😱😍❤️ Ich liebe es so sehr und bin so verdammt stolz auf unsere Jungs😍❤️ Eigentlich sollte ja heute auch meine Fanbox kommen, aber irgendwie kam sie nicht😭😭 Hoffentlich kann ich sie morgen endlich in meinen Händen halten🙈🙊 Dann habe ich mir das Album auf Spotify angehört, aber das hat eine Zeit lang auch nicht funktioniert, aber naja. Jetzt höre ich es in Dauerschleife und liebe jedes einzelne Lied davon😍❤️ Wem geht es genauso?🙈😍❤️
#heartbreakcentury #sunriseavenue #proud #loveitsodamnmuch❤️

Hey❤️
Ich bin heute Morgen wieder aus Italien zurück gekommen und ich will wieder dorthin😭🇮🇹❤️ Es war einfach nur wunderschön😍❤️ Wir waren in der Toskana und unter anderem in Pisa, wo dann auch dieses Bild entstanden ist😍 Wie findet ihr es?🙈 Florenz war auch so toll😍💕 Und morgen ist es endlich so weit😱😍❤️ Ich kann es noch gar nicht glauben, dass ich morgen das Album, auf das wir alle so lange gewartet haben, in den Händen halte😱😍❤️ Wer freut sich auch so wie ich?😱❤️
#pisa #florence #italy #vacation #withbestie #tomorrow #heartbreakcentury #happygirl

Hey🤗❤️ Und zwar wollte ich sagen, dass jetzt ein paar Tage wahrscheinlich nichts kommen wird, weil ich heute Abend mit meiner BFF nach Italien fahre🙈❤️😍 Ich weiß nicht ob ich dort Internet habe und außerdem möchte ich die Zeit dort genießen🇮🇹❤️ Ich hoffe das ist in Ordnung für euch🙈

Die Auflösung für euch🤗❤️
~Samu's Sicht~
Ich setzte mich wieder auf einen Stuhl und wartete. Nach einer weiteren Viertelstunde, also nach insgesamt 75 Minuten, kam ein Arzt aus dem OP-Saal, den ich von dem Kreissaal kannte. Ich sprang auf und lief zu ihm. "Wie geht es Kate? Und wie geht es Nella, der Kleinen?", fragte ich direkt und voller Angst. "Ganz ruhig, Herr Haber. Soweit geht es beiden relativ gut. Die OP war leider sehr kompliziert, deshalb hat es auch so lange gedauert. Die Blutwerte ihrer Frau waren nicht gut und das Baby hat sich sehr ungücklich um die Nabelschnur gewickelt. Dadurch hat die Kleine eine Weile kaum Luft bekommen. Aber wie es aussieht, wird sie keine Folgeschäden davon tragen. Das Mädchen ist noch schwach und sowohl kleiner als auch leichter als ihr Bruder. Aber wir kümmern uns gut um sie. Ihre Organe sind so weit entwickelt, dass sie es überstehen wird. Aber sie braucht noch viel Sauerstoff, gerade auch wegen dem Vorfall. Ihrer Frau geht es auch soweit ganz gut. Sie ist jetzt auf einem Zimmer, aber sie ist noch nicht wach. Ich denke, sie wird in der nächsten halben Stunde aufwachen. Sie ist auch noch schwach, weil die OP sehr anstrengend für sie war", erklärte der Arzt. Ich seufzte. Es könnte viel schlimmer sein, sagte ich mir. Aber beide würden es schaffen. Das war die Hauptsache. Ich war gleichzeitig erleichtert und verängstigt. "Okay, dankeschön. Kann ich zu Nella, also der Kleinen?", fragte ich. Der Arzt überlegte kurz, nickte dann aber: "Ich komme mit." Also ging ich mit dem Arzt wieder zu der Frühchenstation. Zwei Meter von Levi entfernt stand ein neuer Brutkasten. Ich ging auf ihn zu und sah darin ein noch kleineres Wesen als Levi. Nella sah noch zerbrechlicher aus, aber gleichzeitig auch wunderschön. Das hier war meine Tochter. Sie hatte die Augen geschlossen und noch mehr Geräte um sich als Levi. Ich fragte den Arzt, ob ich sie kurz streicheln darf und er nickte. Also streichelte ich ganz vorsichtig über ihre Wange. Erneut traten mir Tränen in die Augen. Ich sah mir danach auch nochmal Levi an. Ich war so unendlich stolz in diesem Moment. Ich war Vater von zwei kleinen Babys.
Meinung?😊
PS: @alenka.d.b @sunriserinnn

Es geht weiter☺️ ~Samu's Sicht~
Ich saß da so auf meinem Stuhl und hatte eine solche Angst um meine beiden Mädchen, die sich kaum in Worte fassen ließ. Eine halbe Stunde verstrich ohne Neuigkeiten. Dann hielt ich es nicht mehr aus. Dieses Nichtstun. Ich beschloss, mich nach Levi umzusehen. Hoffentlich ging es wenigstens ihm gut. Ich ging in die Babystation und dort zu den Frühchen. Ich fragte eine Krankenschwester, die mich dann zu ihm führte. Und dort lag er. Mein kleiner Levi. Er lag in einem Brutkasten und hatte ein paar Schläuche und Maschinen um sich, die um ein vielfaches größer als er waren. Dadurch wirkte er noch kleiner und zerbrechlicher als sowieso schon. Er hatte die Augen geschlossen. Mir traten schon wieder Tränen in die Augen, aber diesmal vor Stolz. Ich traute mich nicht, ihn anzufassen. Also suchte ich einen Arzt, den ich erst fragte, ob er etwas zu Kate und Nella wusste. Er erwiderte, dass er leider keine Informationen dazu hätte, weil er nicht in den OP gegangen ist, sondern bei Levi geblieben ist. "Achso, okay, auch gut. Wie geht es Levi denn? Er sieht so zerbrechlich aus", fragte ich dann ängstlich. "Das ist normal, weil er ja ein Frühchen ist. Aber den Umständen entsprechend geht es ihm gut. Seine Organe sind sehr gut entwickelt, er braucht nur noch etwas Sauerstoff als Unterstützung für seine Lunge. Aber das wird. Er wird es auf jeden Fall schaffen", erklärte der Arzt lächelnd. Mir fiel einer von vielen Steinen vom Herzen. Wenigstens ihm ging es gut. Der Arzt erlaubte mir auch, ihn vorsichtig zu streicheln. Mir traten schon wieder Tränen in die Augen, als ich ihn ganz sachte streichelte. Er war so süß. Und er war mein Sohn. Es fiel mir sehr schwer, ihn wieder alleine zu lassen, aber es musste sein. Ich musste wieder nach seiner Mutter und seiner Schwester sehen. Ich streichelte noch einmal über seine Wange, bevor ich mich endgültig losriss und wieder zurück zu dem OP-Saal ging. Dort fragte ich jeden nach Kate und Nella, doch alle sagten mir nur, dass sie immer noch operiert wurde. Jetzt schon seit einer guten Stunde. Das beruhigte mich nicht gerade. Meine Angst um die beiden stieg ins Unermessliche.
Meinung?🤗

Vielen Dank für die ganzen Kommentare beim letzten Teil😍❤ ~Samu's Sicht~
Die Ärzte entfernten die Nabelschnur und wickelten den schreienden Levi in ein Handtuch. Ich konnte gar nicht realisieren, dass dieses kleine, zarte Wesen wirklich mein Sohn war. Er wirkte so unglaublich zerbrechlich. Die Ärzte wogen und maßen den Kleinen und legten ihn dann vorsichtig in einen Brutkasten. Dann fuhren sie ihn weg. Ich würde den Kleinen lieber weiter beobachten, aber ich wusste, dass sich die Ärzte gut um ihn kümmern würden. Ich musste hier bei Kate bleiben, die schon wieder am schreien war. Jetzt war Nella an der Reihe. Doch plötzlich ging alles ganz schnell. Ich war immer noch Kates Hand am halten, als die Ärzte durcheinander redeten und auf den Bildschirm zeigten. Bis ich verstanden hatte, dass sich die kleine Nella unglücklich um die Nabelschnur gewickelt hatte, vergingen wertvolle Momente. Die Ärzte hatten Angst, dass sie dadurch keine Luft mehr bekam. Plötzlich fing es auch noch an zu piepen, weil Kates Blutwerte radikal absanken. Sie war kurz davor, das Bewusstsein zu verlieren. Die Ärzte redeten von einem Notkaiserschnitt und wie in Trance versetzt unterschrieb ich irgendwas. Und dann musste ich Kates Hand loslassen. Vorher drückte ich sie noch ein letztes Mal. Ehe ich mich versehen hatte, war Kate auch schon in einem OP-Saal verschwunden und ich wurde von einer Krankenschwester gebeten, den Kreißsaal zu verlassen. Ich verstand gar nichts mehr. Automatisch setzte ich mich in Bewegung und fand mich kurz darauf auf einem Stuhl vor dem OP-Saal wieder. Was war gerade passiert? Tränen liefen über mein Gesicht. Wurde Kate jetzt wirklich operiert? Ich verstand die Welt nicht mehr. Das durfte nicht wahr sein. Das konnte nicht wahr sein. Ich vergrub das Gesicht in meinen Händen, während ich weiter weinte. Meine Kate. Meine Nella. Meine kleine Tochter musste es einfach schaffen. Und Kate musste es gut gehen. Warum musste uns das passieren? Ich versuchte mit dem Weinen aufzuhören, aber es ging nicht. Dieses Warten machte mich noch verrückt. Diese Ungewissheit. Bei jeder Person, die an mir vorbei lief, sah ich auf. Aber niemand hatte Neuigkeiten für mich.
Meinung?🤗 #imsorry

Naa❤ ~Samu's Sicht~
Als ich gerade anfangen wollte zu proben, hörte ich Kate oben schreien. Panik brach in mir aus und ich sprintete nach oben, wo ich Kate auf der Couch vorfand. Mir war die Situation sofort klar und ich fragte hektisch, ob ich einen Krankenwagen rufen sollte, was mit einem Nicken beantwortet wurde. Also rief ich einen und versuchte dann, Kate so gut es ging zu beruhigen. Alles würde gut werden. Kurze Zeit später hörte ich den Krankenwagen kommen und stand auf, um die Sanitäter rein zu lassen. Ich machte die Tür auf und erklärte nochmal die Situation. Die Sanitäter kamen rein und versorgten Kate, bevor sie sie in den Krankenwagen luden. Nachdem ich die Sanitäter davon überzeugt hatte, dass ich mitkommen musste, um Kate beizustehen, fuhren wir los. Ich hielt die ganze Zeit Kates Hand fest. Im Krankenhaus angekommen wurden wir sofort zu einem Ultraschall gebracht. Plötzlich sah Kate mich ganz komisch an. "Alles gut?", fragte ich besorgt. "Ich bin nass", flüsterte sie kaum hörbar. "Wir schaffen das. Die Kleinen schaffen das", sagte ich beruhigend. Der Arzt machte einen Ultraschall. "Die Kleinen liegen schon weit unten, es ist also jetzt soweit. Es sieht alles sehr gut aus, wir können die Geburt einleiten", erklärte der Arzt. Kate wurde daraufhin in den Kreissaal gebracht. Ich kam mit, ohne ihre Hand los zu lassen. Sie bekam eine Infusion und ihre Blutwerte wurden überwacht. Dann ging es so richtig los. Die Wehen begannen. Kate fing an zu schreien. Ich wollte so gerne etwas für sie tun, aber es ging nicht, sie musste da irgendwie durch. Kate drückte meine Hand immer fester, sodass ich fast schon Angst haben musste, dass sie sie mir brach. Ich wusste gar nicht, dass sie so viel Kraft hatte. Irgendwann hielt Kate es nicht mehr aus und sie bekam ein leichtes Schmerzmittel. Zwischendurch ging es immer mal wieder, aber trotzdem wurden die Wehen immer stärker. Aber meine Kate war so unglaublich tapfer. Nach etlichen Stunden war es dann endlich soweit. Der kleine Levi würde zuerst kommen. Ich hielt weiter Kates Hand, während zuerst der Kopf und dann der ganze Körper zu sehen war. Der Kleine schrie, das war schonmal ein gutes Zeichen.
Meinung?😊

400. Teil?!😱😵 Das ist unfassbar😱😍 Vielen Dank, dass ihr das möglich macht!😘❤ Ich weiß noch, wie ich vor etwas mehr als 2 Jahren angefangen habe zu schreiben und jetzt sind wir einfach bei 400 Teilen😍😍 Die 500 machen wir auch noch voll💪❤ (3 Wochen später) ~Kate's Sicht~
Nun waren schon wieder 3 Wochen vergangen. Die Kleinen hatten mir die Zeit nicht gerade leicht gemacht, sie traten zunehmend stärker und das manchmal mehrmals täglich. Samu war schon drei mal kurz davor gewesen, einen Krankenwagen zu rufen, aber bis jetzt war noch alles gut gegangen. Ich war in den 3 Wochen keine Sekunde alleine gewesen, wenn nicht Samu bei mir war, dann Eve oder ab und zu auch Liisa. Ein paar Mal war ich auch einfach zur Bandprobe mitgekommen. Also geschont hatte ich mich auf jeden Fall genug. Mit jedem Tag stieg meine Aufregung. Wir waren vor einer Woche nochmal beim Ultraschall gewesen. Die Ärztin hatte gesagt, dass mit den Kleinen alles gut war und sie so gut entwickelt waren, dass sie es auf jeden Fall schaffen würden. Uns war so ein Stein vom Herzen gefallen. Und jetzt konnte es einfach jeden Tag so weit sein, das war ein sehr komisches Gefühl. Und dieser Tag sollte genau heute sein. Erst war noch alles normal. Wir standen auf und frühstückten, bevor ich mich dann auf die Couch legte und laß. Samu ging in sein Musikzimmer, um ein wenig zu üben. Plötzlich fingen die Kleinen an zu treten. Aber so stark, dass ich es sofort wusste: Es war jetzt soweit. Ich krümmte mich auf der Couch, hielt meinen Bauch umschlungen und schrie nach Samu. Dieser kam keine Minute später die Treppe hoch gesprintet. "Schatz! Soll ich einen Krankenwagen rufen?!", fragte er hektisch. Ich konnte nur noch nicken. Es tat so unglaublich weh. Samu holte sein Handy hervor und rief einen Krankenwagen. Dann kam er zu mir auf die Couch und legte seinen Arm um mich. "Alles wird gut, mein Schatz. Wir schaffen das, hörst du? Es ist alles in Ordnung", sagte er mit ruhiger Stimme. Ich nickte schwach und Samu hielt mich fest. Dann schloss ich vor Schmerz die Augen und machte sie erst wieder auf, als ich Samus Arm nicht mehr spürte. Er war aufgestanden, um die Sanitäter rein zu lassen.
Meinung?😊

Ich war heute im Phantasialand😍❤ Jetzt sind wir auf der Rückfahrt und ich höre "Heartbreak Century." Wie sehr ich diesen Song liebe😍❤
~Kate's Sicht~
Am nächsten Tag fuhr Samu mich nach dem Frühstück zu Eve. Wir verabredeten, dass er dann abends auch zu ihr kommen würde, damit wir dort zusammen essen konnten. Eve bestand nämlich darauf, dass wir heute Abend zu dritt bei ihr aßen. Kaum hatte ich geklingelt, öffnete Eve auch schon die Tür. "Ach Kate! Wie schön dich wiederzusehen! Wie geht es dir? Und den Kleinen? Alles gut?", wurde ich herzlich begrüßt und umarmt, auch wenn das wegen dem Babybauch zunehmend schwieriger wurde. "Ich freue mich auch, dich zu sehen. Mir geht es soweit eigentlich ganz gut, nur manchmal treten die Kleinen sehr heftig, das kann sehr schmerzhaft werden", erklärte ich. Wir gingen rein und setzten uns ins Wohnzimmer. Dort erzählte ich Eve von dem letzten Ultraschalltermin und von der Geschichte mit meiner Arbeit. "Deshalb will Samu mich die nächsten Wochen, bis die Kleinen kommen, nicht mehr alleine lassen", endete ich. Eve nickte. "Also ich freue mich immer, wenn du kommst. Dann kann sich Samu auch mit der Band treffen", sagte Eve lächelnd. Wir redeten eine Weile über alles mögliche, bevor Eve anfing, das Mittagessen vorzubereiten. Ich half ihr, auch wenn sie es nicht wollte. Wir aßen und redeten danach weiter. Es wurde ein sehr schöner Nachmittag. Wir machten auch einen kleinen Spaziergang. Einmal fingen die Kleinen an zu treten, aber es war nicht so schlimm wie vor zwei Tagen. Abends kam dann Samu dazu. Er küsste mich liebevoll zur Begrüßung und Eve konnte sich ein glückliches Seufzen nicht verkneifen. "Wie war es mit den Jungs?", fragte ich ihn. "Sehr schön. Wir haben weiter geprobt und machen langsam wirklich Fortschritte. Ich soll dir von allen Liebe Grüße ausrichten. Und bei dir auch alles gut?" "Ja, es war sehr schön mit Eve. Wir können das öfter so machen", sagte ich. Dann bereiteten wir zu dritt das Abendessen zu und aßen anschließend. Es schmeckte sehr gut. Wir blieben dann noch ein wenig bei Eve und unterhielten uns. Als die Sonne unterging, fuhren wir schließlich nach Hause.
Meinung?😊 PS: @alenka.d.b @samu_und_so_forever

Most Popular Instagram Hashtags