[PR] Gain and Get More Likes and Followers on Instagram.

pipapueppo pipapueppo

1321 posts   44050 followers   292 followings

  29 | Mom | Nurse | Videoblogger Ein Stück aus meinem Leben. Aber nicht mein Leben.

http://www.youtube.com/pipapueppo

Und so sitze ich gerade hier und mir laufen die Tränen.
Nina schickte mir gerade einige Fotos die wir heute gemacht haben und was soll ich sagen. Sie treffen mich direkt im Herzen, sie sind so unfassbar schön.
@ninashappyhours - ich wusste warum ich genau dich wollte, um unseren Tag festzuhalten ❤️

Noch einmal schlafen.
Morgen werde ich Svenjamin sagen, dass ich für immer seine Frau sein möchte.
Es lief bislang schon einiges schief, sodass ich mir sicher sein kann, dass der Tag morgen ganz wundervoll wird. Das Wetter spielt gigantisch gut mit, Frisur und Kleid sind mir irgendwie gerade ziemlich egal geworden (25€ h&m 🙋🏼) und hoffentlich gibt es morgen wat jeilet zum mampfen.
Und sobald das Thema Standesamtliche Hochzeit und auch das baldige Thema Taufe hinter uns liegen, können wir uns ganz frei dem Thema "bigge digge Hochzeitspaddy" widmen.
--------------------------
#werbung
Ich darf das Spektakel mit dem Wedding Planer von @odernichtoderdoch.de planen. Wer braucht schon Frank oder wie er heißt.
Ich bin ganz ganz begeistert von dem Planer. Er hat zwar seinen stolzen Preis, ist aber wirklich bis ins kleinste Detail und mit richtig viel Platz kreiert. Da stehen Dinge drin, an die ich ohne diesen Planer bestimmt nicht gedacht hätte #youknowmyhirn
Es gibt sicherlich günstigere Alternativen zu diesem Planer, wer allerdings das typisch liebe- und stilvolle Design von @odernichtoderdoch.de mag und keinen 0815 Planer sucht, der sollte sich das gute Stück mal genauer anschauen. Ich werde ihn bei Gelegenheit (wenn ihr mögt) mal etwas detaillierter in der Story zeigen, da sieht man dann mehr als auf ein paar Bildern 😊
#prsample ----------------------
So, Freunde. Ich zieh mir jetzt noch ne Tüte Chips rein, damit das Kleid auch vernünftig sitzt morgen nech 🙋🏼 #fatpipa #ichbindiebrautichdarfdas

Ich wollte eigentlich Leni ins Bett bringen.
Und dann klingelte es.
Alle meine Freundinnen standen vor der Tür , riefen "ÜBERRASCHUNG" und nahmen mich mit.
Ich bin kein Fan von Junggesellinnen - Abschieden ala Sachen verkaufen ,
betrunken durch die City torkeln usw.
Wir waren essen und hatten so einen verdammt schönen und entspannten Abend. Ok, mit ein paaaar kleinen Schnäppsen und Wein #japhababgestillt
Es war wunderschön. Mehr brauch ich nicht.
Danke. Danke, dass es euch gibt und ihr das so kurzfristig für mich organisiert habt ❤️

Alle Menschen mit denen ich kurz vor meinem Berufsverbot gesprochen habe werden mich jetzt für verrückt erklären.
Sie werden mir jetzt sagen "hast du eeeeeetwa vergessen?"
Aber Freunde ersthaft: ich vermisse meinen Job. Ich vermisse mein altes Team, meinen alten Arbeitsalltag und das ganze Drumherum.
Ich vermisse es müden Patienten morgens mit einem freudigem "Guuuuten Morgen" auf den Sack zu gehen.
Mit Herrn xyz Witze zu reißen, mit den Ärzten auf Visite zu gehen, in dieses geile Frühstücksbrötchen zu beißen (wenn man denn mal zum Frühstück kommt), Menschen in den OP zu fahren und ihnen gut zu zureden weil sie so nervös sind und sie dann wieder abzuholen, wenn sie alles gut überstanden haben.
Ich vermisse es Erfolge zu sehen, die dank mir entstanden sind. Menschen die eingeschränkt zu uns kamen und gesund wieder nach Hause gegangen sind. Was ein Wahnsinns Gefühl.
Das ganze negative hab ich dank langer Zeit daheim gut verdrängt, denn das positive überwiegt wie so oft.
Ich mache diesen Job wirklich sehr sehr gerne, aber ich weiß, dass ich jetzt mit Baby ungern zu 100% wieder zurück möchte. Als ich letztens selbst im Krankenhaus zu einer Untersuchung war hat mich die Lust wieder gepackt. In einem Krankenhaus herrscht unter Mitarbeitern jeglicher Art immer so eine ganze besondere Stimmung, zumindest war es in unserem Haus so, die ich sehr genossen habe. Jeder grüßt jeden, jeder kennt jeden, alle hauen sich auf dem Betriebsfest zusammen die Hucke voll und stehen dann wieder professionell zusammen am Patientenbett. Ich mochte das sehr und ich hoffe, dass ich genau so ein tolles Team und Drumherum irgendwann wieder finde 😊
#nurselife
#nurse #hospital #krankenhaus 💊💉🏥

Partner.
Bester Freund.
Verlobter.
Papa unserer wunderschönen Tochter.
Mein Mann.
Nervensäge.
Ginger.
Spinner.
Schönheit.
Du tust mir gut ❤️

#tb

#startyourdayright
Oder auch: danke Baby für diese erholsame Nacht. #nicht !
Wenn du dir dann auch mal endlich Frühstück machst, nachdem dein Baby gewickelt, satt und mit ner Reiswaffel in der Hand vor die sitzt, damit es auch ja beschäftigt ist wenn du isst.
Dann nimmst du einen Schluck Kaffee und willst gerade in dein Toasti beißen.
Wäre ja zu schön wenn das geklappt hätte. Ne, dein Baby setzt erstmal nen 💩 in die Buchs. Da schmeckt das Toasti halt nicht ganz so soooo geil.
Also nochmal wickeln.
Beim wickeln dann festgestellt, dass dein Baby totmüde ist. Welch ein Wunder nach dieser Nacht 👏🏼😒
Also Baby ins Bett. Baby schläft aber auch nach 15 min nicht. Also Baby wieder mit runter um dort dann festzustellen, dass dir die Katzen die Wurst vom Brot geklaut haben.
So geht @fitpipa halt auch. Danke Peach & Peppels für diese Unterstützung 👍🏼
Jetzt geh ich einfach mitm Baby zurück ins Bett. Nützt ja nix 🤦🏼‍♀️
#haveaniceweekend

Pflegen. Eine große Furche zwischen Theorie und Praxis. Die Theorie sagt das, die Praxis läuft häufig dann ganz anders. Ein Thema, dass mich persönlich immer beschäftigt hat.
Ich habe eine Weiterbildung zur Praxisanleiterin gemacht. Früher wurde ich von anderen oft gefragt, warum ich mir das antue oder warum ich das überhaupt mache. Wisst ihr was eigentlich immer meine Standardantwort war? Ich bin das eine oder andere mal an unmotivierte und unfreundliche Praxisanleiter und Mitarbeiter geraten,bei denen ich entweder nichts oder eben das falsche gelernt habe. Die mich nicht angeleitet haben oder bei denen ich mich einfach nicht wohl gefühlt habe.Und genau so jemand will ich nicht sein. Ich möchte jemand sein, mit dem die Azubis gerne arbeiten. Pflegenotstand und zu wenig Zeit sei jetzt mal dahin gestellt, wir wissen alle wie es in vielen Bereichen ist. Aber es kann doch nicht angehen, dass wir auch selbst unseren Nachwuchs, den wir so dringend benötigen nicht adäquat betreuen und ihnen die Arbeit und das Wissen was wir habe nicht vernünftig übermitteln. Ich habe immer im Hinterkopf, dass ich als Pflegekraft eben doch auch mal Praktikant oder Auszubildende war. Und was war da für mich der Graus schlecht hin? Wenn Mitarbeiter mich behandelt haben wie Luft oder mich als Last angesehen haben, weil ich eben lernen wollte. Ich spreche mich nicht frei davon, dass auch mir die Zeit oft fehlte, um den Azubis oder Praktikanten was beizubringen oder ihnen über die Schulter zu schauen, da machen wir uns nichts vor.
Jetzt wo ich so darüber schreibe, vermisse ich die Arbeit. Vielleicht möchte ich mich später ja auch auf genau sowas spezialisieren, unseren Pflegenachwuchs besser zu unterstützen. Keine Ahnung in welchem Rahmen, aber ich hätte da richtig Lust drauf.
Deswegen eine Frage an euch Pflegekräfte: was machen eure Praxisanleiter? Wie viele gibt es bei euch und wie wird es in eurer Einrichtung gehandhabt? Wer prüft beim Examen?Wer bereitet aufs Examen vor? Wer kümmert sich um Praktikanten? Wäre es für euch eine Erleichterung im Stationsalltag, wenn jemand da wäre, der sich ausschließlich um die Betreuung der Azubis kümmert?
Bin auf euren Input sehr gespannt 💉💊🏥
#pflege

Jap. Ich könnt nochmal inne Düne 🙋🏼
#datnächstemalimkleidchen
#dadabdadaaaaadadabdadaaa

Nochmal zu den Eckdaten:
- Systemkamera
- gute Videoqualität - super Tonqualität - Mikrofonanschluss
- sehr gut Akkulaufzeit
PS: ich kann mir kein Geld aus den Beinen schneiden, schlagt aber trotzdem gern alles vor was ihr wisst 😊
Danke 😘

Eure Resonanz zu meinem letzten Post: Wahnsinn!
Ich bekomme gerade einige private Nachrichten, die im Kern so ziemlich das gleiche beinhalten: ich habe ähnliche / die selben Symptome. Sollte ich mich mal testen lassen?
Vielleicht haben sich das ja noch mehr gefragt, nachdem ich von dieser Erkrankung und deren Symptome geschrieben habe. Viele Frauen leiden zudem auch unter unerfülltem Kinderwunsch, die Fehlgeburtsrate bei Hashimotopatientinnen ist höher als bei einer gesunden Frau.
Ich möchte hier jetzt keine Steine lostreten, nur Fragen beantworten. Und eine ganz klare Antwort kann ich euch geben: lasst euch nicht abwimmeln und lasst euch testen, wenn es euch nicht gut damit geht.
Sagt eurem Hausarzt was Sache ist, aber überlasst es ihm nicht ausschließlich. Es sei denn, er ist ein Endokrinologe und/oder kennt sich auf dem Gebiet der Schilddrüse bestens aus. Viele Hausärzte nehmen immer nur ein Standardlabor ab bei dem man nicht feststellen kann, ob ihr es habt. Lasst euch zu einem Nuklearmediziner oder besser noch zu einem Endokrinologen überweisen. Lasst euch nicht von Wartezeiten abschrecken. Einige Nuklearmediziner haben auch offene Sprechstunden zu denen ihr gehen könnt. Nimmt euer Hausarzt euch nicht ernst, dann wechselt ihn. Klar können eure Symptome auch anderer Ursache sein, aber dazu lasst diese einfach ausschließen. Es kostet euch nichts, außer etwas Zeit.
Und wie ihr an den Kommentaren unter dem letzten Bild sehen könnt, ist es sehr sehr verbreitet.
Ich hoffe, ich konnte wenigstens einer / einem damit helfen.
Ich gehe nun ins Bett. Gute Nacht ❤️
#hashimoto
#hashimotosdisease
#hashimotothyroiditis

Heute habe ich endlich ein Thema in meinem Leben angepackt, welches ich schon viel zu lange vor mir her schiebe.
Vor ca. 4 Jahren ging es mir fast genau so wie jetzt. Ich bin permanent müde, nehme zu statt ab, kann mich nicht konzentrieren. Mir ist innerlich eiskalt, leide wieder vermehrt unter Übelkeit. Ich habe schlechte Laune und Kleinigkeiten bringen mich sofort auf die Palme.
Damals war ich zusätzlich unendlich traurig. Ich habe geweint ohne Grund. Irgendwann habe ich geweint, weil ich so viel weinen musste und nicht wusste warum. Ich fühlte mich damals einfach leer. Und das ganze kam von einen auf den anderen Tag.
Und ich wollte nicht glauben, dass meine Psyche vielleicht krank war. War sie nämlich auch nicht. Eine Kollegin riet mir, mich auf Hashimoto Thyreoiditis testen zu lassen. Und sie hatte recht. Mir fiel ein massiver Stein vom Herzen, denn nun hatte das Kind einen Namen. Dennoch irgendwie auch kein gutes Gefühl. Diese Autoimmunerkrankung werde ich nie wieder los.
Damals brauchte ich keine Tabletten, die Werte waren nämlich noch im Normbereich. Schön was Werte sagen im Gegensatz zu dem wie man sich fühlt. Mir ging es aber irgendwann einfach besser. Oder ich hatte mich an den Zustand gewöhnt, ich weiß es nicht.
Jetzt nach 4 Jahren ist der Zug wohl angefahren. Die Schwangerschaft gab dem ganzen den Rest und ich hab mich ewig davor gedrückt, mich nochmal untersuchen zu lassen. Was für ein Quatscht. Heute gab es dann für mich das volle Programm und ich bin aus dem Krankenhaus mit einem ziemlich guten Gefühl und der Hoffnung, dass es mir ganz fix besser geht. Die Ergebnisse gibt es dann in ca 8-10 Tagen.
#hashimoto
#klingtwiefukushima
#fühltsichmanchmalauchsoan

Most Popular Instagram Hashtags