magnoliaelectric magnoliaelectric

2840 posts   14638 followers   522 followings

Stef  hello! a glimpse of my life as a book lover, explorer, teacher & blogger. full of wanderlust. based in austria, europe. 🌿 life happens at places 🌿

http://www.magnoliaelectric.net/

Guten Morgen - gleich frei raus: An was denkt ihr / was verbindet ihr damit, wenn ihr den Blog, aber auch an diesen Account hier auf Instagram im Kopf habt? Was kommt euch zuerst in den Sinn? magnoliaelectric gibt es fast sieben Jahre mittlerweile, da ist es Zeit, ein bisschen zu reflektieren. // meine liebe Nadine @dreierleiliebelei hat mich mit ihrem Foto und der gleichen Frage auf die Idee gebracht, andere Sichtweisen für mein weiteres Bloggen einzubringen. Vielleicht sehe ich etwas anders, vielleicht auch nicht. Ich freu mich über eure ehrlichen Gedanken.

Nach sechs Wochen bin ich nun wieder so richtig Zuhause angelangt. Die Zeit hatte es in sich. Meine Füße haben mich hunderte Kilometer weit getragen, die Sonne hat mein Gesicht zuerst gewärmt, dann mit Sommersprossen versehen und zum Schluss ein bisschen verbrannt, ups.. - mein Herz habe ich an so vielen Orten verloren und doch hat es an Volumen zugenommen. Ich war alleine und glücklich, ich war mit Menschen zusammen und glücklich. Ich konnte tief einatmen und loslassen. Meine Fingerspitzen haben so viel berührt, kantige Steine, weiches Wollgras, borstiges Eselfell, glatte Grashalme, eiskaltes Wasser. Meine Geschmacksknospen tanzten oftmals Tango, ich roch duftendes Heu, süßliche Sonnenmilch. Schmeckte weiche Lippen mit kratzigem Bart, so vertraut und glückselig, die eine Person an meiner Seite zu haben, während draußen der Nachthimmel in einem Vorhang von Regen und Blitzen über das Land zog. Ich umarmte meine Liebsten, meine Eltern, minutenlang und flüsternd, wie lieb man sich hat. Wurde so lieb beglückwünscht und bekam liebevoll ausgesuchte Geschenke zum Geburtstag.
Ich war unter dem Meeresspiegel in einer Salzwüste - was gefühlt Monate her ist - ich war Wochen später, nämlich heute Morgen, auf 2000 Meter Höhe und habe über Vorarlberg geblickt. In mich gehend und nochmals all die Momente, zumindest einen Bruchteil davon, abspielend. Kopfkino, wie es schöner nicht hätte sein können. Das Gemeine am vielen Reisen ist, dass man sich gar nicht alles merken kann. Ich versuche zwar sehr bewusst auch die kleinsten Kleinigkeiten wahrzunehmen, aber die Fülle an Eindrücken überschwemmt mich. Nach Amerika war ich die Tage so traurig, dass es vorbei war, sehnte mich nach mehr und das bekam ich auch. Die 1,5 Wochen in Österreich gaben mir das, was ich suchte. Die Gewissheit, jederzeit in ein kleines Abenteuer aufbrechen zu können, die Schönheit und Vielfalt des eigenen Landes genießen zu können. Nun bin ich also wieder hier. Diesmal so richtig, auch mit dem Großteil meiner Gedanken. Danke, dass ihr wieder ein Stück mit mir durch meinen Sommer gegangen seid, es war mir eine große Freude, euch auf diesen Teil meines Weges für kurze Zeit mitzunehmen.

Ach Österreich!

Die Crew, die sich gerade wieder in Österreich verteilt ✌🏻; fein wars.

Abendstimmung. 🙏🏻

Vorgestern Abend haben wir noch auf einer privaten Hütte gegrillt - es war phänomenal schön und ich bin soooo dankbar, das alles erleben zu dürfen. Was für ein schönes Wochenende!

Nur weil sie laut geschrien haben, haben wir sie gefunden. Danach war Stille und friedliches Grasgeschmatze zu hören. Ach Esis.

Einmal rauf, einmal runter und dann querfeldein. // 📷: @ralphbert

Hallo, du Schöne!

Wie Lu vorige Woche so schön sagte: Schon wieder in eine Postkarte gefallen. 🏔

I love doing life with you and exploring the world together is my favorite thing.

Ovomaltine auf 2200 Meter 😋.

Most Popular Instagram Hashtags